Viele von uns werden sich zunehmend bewusst, was in Produkten enthalten ist und in unsere Körper gelangt. Dazu gehört auch unsere Zahnpasta. Vielleicht haben Sie bemerkt, dass eine oder zwei Zahnpasta-Komponenten im Internet auf dem Prüfstand stehen. Sollten Sie sich also Sorgen über die Zusammensetzung Ihrer Zahnpasta machen? Lesen Sie weiter, um mehr über Fakten und Mythen zu Ihrer Zahnpflege zu erfahren.

Was sind übliche Zahnpasta-Inhaltsstoffe?

Der wichtigste Zahnpasta-Inhaltsstoff ist Fluorid, das Ihren Zahnschmelz (die harte Beschichtung auf der Außenseite Ihres Zahnes) stärkt und repariert1. Ohne Fluorid bietet Zahnpasta wenig oder keinen Schutz gegen Karies.

Einige Hersteller geben auch antibakterielle Wirkstoffe als Zahnpasta-Komponente hinzu; das bekannteste davon ist Triclosan.

Konservierungsmittel, einschließlich Parabene, sind häufig in Zahnpasten enthalten. Konservierungsstoffe verhindern, dass Ihre Zahnpasta schnell schlecht wird.

Natriumlaurylsulfat (SLS) ist ein gebräuchlicher Zahnpasta-Inhaltsstoff. SLS ist ein Schaumbildner, und viele Menschen mögen die cremigen Blasen, die es beim Zähneputzen bildet, aber bei manchen Personen kann es die empfindliche Mundschleimhaut reizen und Mundgeschwüre verschlimmern2. Es kann auch den Geschmack beeinflussen (deshalb kann beispielsweise Orangensaft komisch schmecken, nachdem Sie Ihre Zähne geputzt haben).

Hersteller geben auch Aromen und Farben als Zahnpasta-Inhaltsstoffe hinzu, die genau das tun, was Sie erwarten: Sie beeinflussen Aussehen und Geschmack Ihrer Zahnpasta.

Welche Zahnpasta-Inhaltsstoffe unterscheiden Zendium von anderen Zahnpasten?

Die Liste der Inhaltsstoffe in Zendium unterscheidet sich von der anderer Zahnpasten. Zendium enthält einige der gleichen Enzyme und Proteine, die in Ihrem Mund natürlich vorkommen, und es enthält kein Triclosan, keine Parabene oder SLS.

Warum natürliche Proteine und Enzyme verwenden? Weil das bakterielle Gleichgewicht in unserem Mund für unsere allgemeine Mundgesundheit wichtig ist. In unserem Mund leben bis zu 100 Milliarden Bakterien, von denen einige gut sind (zum Schutz von Zähnen und Zahnfleisch), während andere schlecht sind (und Zahnprobleme wie Mundgeruch oder Zahnfleischerkrankungen verursachen). All diese Bakterien konkurrieren um Raum und Nährstoffe. Während wir schlechte Bakterien, die Karies und schlechten Atem verursachen, bekämpfen wollen, erhalten viele der anderen Bakterien Ihre Mundgesundheit3. Bei regelmäßiger Anwendung unterstützen die natürlichen Proteine und Enzyme in der Zendium Zahnpasta die guten Bakterien in Ihrem Mund, so dass sich die schlechten Bakterien nicht vermehren können. Zendium enthält auch Fluorid, um sicherzustellen, dass Ihre Zähne vor Karies geschützt sind.

Für alle, die nach parabenfreien Produkten suchen, ist Zendium eine gute Wahl, da es ein alternatives Konservierungsmittel enthält. Auch wenn Sie SLS vermeiden möchten, ist Zendium eine gute Wahl – denn Zendium ist SLS-frei. Anstatt SLS verwendet Zendium ein sanftes Schaummittel - und da es kein SLS enthält, beeinflusst es nicht den Geschmack Ihres Essens oder Ihrer Getränke

1 https://www.nhs.uk/conditions/fluoride/

2 Herlofson BB. Barkvoll P. Sodium lauryl sulfate and recurrent aphthous ulcers. A preliminary study. Acta Odontol Scand 1994: 52: 257-259

3 https://www.scientificamerican.com/article/beat-bad-breath-keep-mouth-bacteria-happy/

Back to top