Haben Sie empfindliches Zahnfleisch? Probleme mit einem empfindlichen Mund gehören weltweit zu den fünf größten Sorgen hinsichtlich der Mundpflege.* Zum Glück gibt es ein paar einfache Tipps, sich um sein Zahnfleisch zu kümmern.

Wodurch wird wundes Zahnfleisch verursacht?

Es kann sehr frustrierend sein, wenn das Zahnfleisch empfindlich auf Temperatur, Kauen und Zähneputzen reagiert. Manche Ursachen für wundes Zahnfleisch sind medizinischer Natur, manche haben mit Gewohnheiten zu tun. Wenn Sie die folgenden möglichen Ursachen lesen, bedenken Sie Ihre Gewohnheiten in der Mundpflege und wie Sie Ihren Mund allgemein behandeln.

  • Zahnfleischentzündungen: eine Erkrankung, die durch gründliche Mundpflege vermieden werden kann. Wenn sie dennoch auftritt, ist ein Zahnarztbesuch nötig, um das Problem zu lösen, sonst führt sie zu rotem, wundem Zahnfleisch.
  • Karies, z. B. ein Loch im Zahn: ein empfindlicher Zahn kann leicht Schmerzen in den umliegenden Bereichen verursachen, auch im Zahnfleisch.
  • Hormonveränderungen, u. a. während der Schwangerschaft: Ihr Zahnfleisch zeigt die Veränderungen in Ihrem Körper zuerst an, daher kann es auf Hormonveränderungen reagieren.
  • Zu aggressiver Einsatz von Zahnbürste und Zahnseide: Sie müssen keine harte Zahnbürste und hochkonzentrierte Fluoridzahnpasta verwenden, um es richtig zu machen. Sanfte Zahnpasten und Zahnbürsten mit weichen Borsten sind gut für die gründliche Reinigung Ihrer Zähne.
  • Mangelernährung: Das Zahnfleisch ist nicht nur empfindlich für Gesundheit Ihres Mundes, sondern für die Ihres gesamten Körpers.
  • Schlecht sitzende Dentalapparaturen, Zahnspangen oder Zahnprothesen: Wenn Sie vermuten, dass der Sitz nicht richtig ist, zögern Sie nicht, Ihren Zahnarzt um Anpassung zu bitten. Der Zweck dieser oralen Hilfsmittel ist es, Ihren Mund und Ihr Lächeln zu verbessern, nicht Probleme zu verursachen.

Symptome von wundem Zahnfleisch

Aller Wahrscheinlichkeit nach haben Sie bereits diese Symptome, wenn Sie diesen Artikel lesen. Kommen Ihnen einige davon bekannt vor?

  • Geschwollenes, wundes Zahnfleisch, das beim Zähneputzen und Einsatz von Zahnseide schnell blutet
  • Pulsieren
  • Röte

Wenn ja, gibt es hier vier Tipps, die Ihnen helfen, die Schmerzen von wundem Zahnfleisch zu bewältigen und erneutes Auftreten zu vermeiden.

Probleme mit einem empfindlichen Mund gehören weltweit zu den fünf größten Sorgen hinsichtlich der Mundpflege.*

Wundes Zahnfleisch: Was Sie tun können

  1. Holen Sie sich einen Termin bei Ihrem Zahnarzt. Er kann eine professionelle Diagnose stellen und eine individualisierte Behandlung für das wunde Zahnfleisch verschreiben. Er empfiehlt möglicherweise auch die folgenden Hausmittel und Tipps zur Vorbeugung.
  2. Gegebenfalls kann Ihr Zahnarzt Ihnen ein entzündungshemmendes Medikament verschreiben, um die Schwellung zu reduzieren und Ihr Zahnfleisch bei der Heilung zu unterstützen. Medikamente sollten nur unter ärztlicher Aufsicht und ggf. Aufsicht von Erwachsenen eingenommen werden.
  3. Essen Sie etwas Kaltes: gefrorene Trauben, kühles Wasser und Eiswürfel können die Schmerzen lindern und die Schwellung zeitweilig zurückgehen lassen.
  4. Verbessern Sie Ihre Mundhygiene: Verwenden Sie eine milde und sanfte Zahnpasta, kaufen Sie eine neue Zahnbürste mit weichen Borsten, lesen Sie zu Zahnputztechniken nach und setzen Sie Zahnseide gründlich ein. Ihr wundes Zahnfleisch könnte ein Warnzeichen für Zahnfleischentzündungen sein, eine Krankheit, die Sie vermeiden können, wenn Sie Ihre Zahnpflege zu Hause richtig betreiben.

Wundes Zahnfleisch kann lästig sein, doch wenn Sie erst einmal seine Ursachen verstehen und mit Ihrem Zahnarzt gesprochen haben, sollten Sie die Symptome schnell lindern können. Klicken Sie hier, um weitere Informationen zu schmerzendem Zahnfleisch und zur Behandlung der verschiedenen Symptome zu erhalten.

*Basierend auf Forschungsarbeiten, bei denen 28.974 Personen aus 13 Ländern weltweit zu Ihrer Mundhygiene befragt wurden. Die Ergebnisse können verwendet werden, um mehr als die Hälfte der weltweiten Bevölkerung zu repräsentieren. Umfrage von TNS 2014-2015 durchgeführt.

Die Ratschläge in diesem Artikel stellen keinen Ersatz für ärztlichen Rat dar und sind nur zu Informationszwecken gedacht. Wir empfehlen Ihnen, einen Zahnarzt aufzusuchen, wenn Probleme mit Ihrem Zahnfleisch auftreten.

Back to top