Mikrobiom Mensch

Klinische Maßnahmen zum Ausgleich des oralen Mikrobioms 

Die Mikrobiomtheorie ist überall. Aber was bedeutet sie für die klinische Praxis? Philip Marsh, Professor für orale Mikrobiologie an der University of Leeds ist auf diesem Gebiet führend und hat die aktuellen Überlegungen zur Umsetzung der neuesten Erkenntnisse in die Praxis vorangetrieben.

Eine zum Nachdenken anregende neue Publikation von Professor Marsh mit dem Titel „In Sickness and in Health – What Does the Oral Microbiome Mean to Us?" (In Krankheit und Gesundheit - Was bedeutet das orale Mikrobiom für uns?) beginnt mit einer genauen Untersuchung der Frage, wie das Mikrobiom die Mundgesundheit beeinflusst. Professor Marsh fragt weiter, ob wir im Zuge der Erweiterung unseres wissenschaftlichen Verständnisses neue Strategien zur Krankheitsbekämpfung entwickeln können, indem wir aktiv ein ausgewogenes orales Mikrobiom fördern. Erfahren Sie mehr, indem Sie den gesamten Artikel hier lesen.

Eine druckbare PDF-Datei mit dem Titel „Protecting the Natural Oral Microbiome – A Paradigm Shift“ (Schutz des natürlichen oralen Mikrobioms – ein Paradigmenwechsel) gibt einen Überblick über einige praktische Auswirkungen für Ärzt*innen. Einen Link zum Herunterladen finden Sie unten.